Von Savona nach Korsika

Auf ging es nach Korsika von Wuppertal nach Savona über Nacht. Unsere Fähre fuhr erst Abends um 21 Uhr, also hatten wir viel Zeit und konnten den Verkehr in Deutschland tagsüber umgehen. Gestoppt wurden wir am frühen Morgen kurz vor dem St.Gotthard-Tunnel, welcher von 21 Uhr bis 5 Uhr früh geschlossen hatte. Auch gut, ab nach hinten und schlafen.

Somit ging es erst weiter ab 8 Uhr, 4h Schlaf mußten ausreichen und somit erreicht wir um 13 Uhr Savona. Eine kleine schöne Stadt, mit einem schönen Strand, tollem Blick von oben über die Dächer auf das Meer. So kann der Urlaub beginnen.

Auch hier war die Saison bereits zu Ende und kaum etwas hatte auf. Bars und Restaurants am Strand hatten geschlossen. Aber zum Glück fanden wir nach unseren ersten Sonnenstunden ein nettes Restaurant in der Nähe des Hafens, geführt von 2 alten netten Damen. Die Pizza war groß und reichlich und somit ging es mit vollen Magen auf die Fähre.

Das Aufschiffen auf die Fähre war ein ziemlicher Akt und ein Durcheinander. Beim nächsten Mal reicht es locker eine halbe Stunde vorher da zu sein, um diesem Chaos aus dem Weg zu gehen.

Auf dem Schiff hatten wir ein kleine Kabine zum Schlafen, aber man hätte auch durchfeiern können. Es gab eine Disco, einen Pool, ein Restaurant, kleine Bars und Räume zum Spielen. Unerwartet, aber witzig! Aber wir waren zu müde und gingen nach einer Stunde in den ersten Schlaf unserer Reise!

Kosten für Übernachtung und Fähre lagen bei 280,00 Euro bei http://www.corsica-ferries.de. Konnten wir mit leben, da wir am nächsten Tag fit und ausgeschlafen Bastia erreicht haben.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.