Mit dem Bulli durch Korsika

Tja, mit dem Bulli durch Korsika – ein kleines Abenteuer! Von schlechten engen Straßen und steilen Abhängen bis hin zu qualmenden Bremsen und Reifen war alles dabei. Aufregend, wenn man mit maximal 40 km/h die Küstenstraßen langheizt, neben einem der steile Abhang, enge 90°-Kurven, zurücksetzen, stehen bleiben oder sich irgendwie durchquetschen muss. Das sind die Küstenstraßen, ein (Alp)Traum zu fahren mit wunderbaren Aussichten.

Und dann geht es in die Berge. Unser alter Bulli aus dem Jahre 1994, leicht tiefer gelegt, quält sich die Berge hoch, die Gänge werden immer kleiner bis man irgend wann die Spitze erreicht hat und dann mit dem schweren Ding wieder runter fährt. Wenn man dann einen leichten fiesen Geruch in der Nase verspürt, sollte man rechtzeitig an den Rand fahren. Unsere Bremsen qualmen und bremsen nicht mehr so wie sie sollten. So werden 30 min Zwangspause eingelegt. Wie gesagt ein Abenteuer!

All das haben wir erlebt von Galeria nach Porto, das war die sagenhaft schöne Küstenstraße. Die qualmenden Reifen gab es durch die Berge von Porto nach Ajaccio.

 

In 6h fuhren wir von Galeria nach Porto und dann bis nach Ajaccio (siehe nächsten Beitrag) durch die Berge.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.